5 TIPPS für einen BESSEREN VIDEOEINSTIEG | Überzeuge in den ersten 3 Sekunden!

Der erste Eindruck zählt – nicht nur im Leben, sondern auch bei eurem Videocontent. Unbestritten ist das Wichtigste an einem Video der Einstieg. Statistiken zeigen, dass in den ersten drei Sekunden eines Videos die meisten Zuseher abspringen. Es ist also wichtig, den Einstieg in ein Video richtig zu gestalten, um keine oder zumindest möglichst wenige Zuseher zu verlieren und so den Werbe- oder Kommunikationswert eures Videos zu steigern. Wie das geht? Kommen wir zu den 5 Tipps, wie ihr den Einstieg in eure Videos optimieren könnt.

TIPP 1 – Findet heraus was eure Zielgruppe stört

Im Bereich des Online Advertising solltet ihr versuchen eure Zielgruppe zu triggern. Findet heraus, was diese am meisten stört und stellt genau dies dar. Um den Effekt zu Beginn noch zu verstärken, solltet ihr das vorhin erwähnte sogar noch übertriebener darstellen als es eigentlich notwendig wäre. Unter dem Motto „Stört Sie das auch?“ Solltet ihr eure Zielgruppen, die dann ja schließlich eure Zuseher sind, direkt damit konfrontieren. Ein gutes Beispiel in diesem Bereich sind die Soda-Stream Werbeanzeigen. Diese Marke verkauft Produkte, mit welchen man zu Hause selbst Sodawasser herstellen kann. Der Einstieg in deren Videos schaut dann meistens so aus, dass man Personen sieht, die sich mit normalen Mineralwasserflaschen fast zu Tode schleppen. Man sieht ein eine Person, die überanstrengt schwere Flaschen schleppt um im Nachhinein eine glückliche Person zu sehen die einfach eine Flasche befüllt. Hier wurde bewusst ein Problem der Zielgruppe herausgearbeitet und dieses leicht übertrieben dargestellt. Die Zuseher aus der Zielgruppe denken sich sofort, wenn diese das Video sehen, „Hey, die Situation kenne ich! Das stört mich auch jedes Mal!“ und wenn dieser Gedanke entsteht habt ihr gewonnen, da der Zuseher das Video länger oder bis zu Gänze ansehen wird.

TIPP 2 – Schafft einen visuellen und auditiven Reiz

In den ersten drei Sekunden müsst ihr auf euch aufmerksam machen und das geht neben dem Darstellen eines Problems vor allem mit Reizen. Um eure Zuseher zu überzeugen, ein Video länger als drei Sekunden anzusehen solltet ihr deswegen sowohl einen visuellen als auch einen auditiven Reiz schaffen. Beginnt also mit einem außergewöhnlichen Bild, mit einer außergewöhnlichen Einstellung, um aufzufallen. Das kann entweder ein sehr farbenfrohes, ein gänzlich graues oder ein inhaltlich sehr aufregendes Bild sein. Wichtig ist, dass es auffällt und zu mehr animiert. Im gleichen Atemzug solltet ihr auf der zweiten Ebene die euch als Content Creator zur Verfügung steht, nämlich dem Ton einen Reiz erschaffen. Hier gilt das Gleiche wie vorhin: Macht auf euch aufmerksam. Im Gegensatz zum Bild sollet ihr hier allerdings darauf achten, dass der Ton zwar auffällig, aber nicht ungut ist. Schrille oder verzogene Töne bewirken nämlich eher, dass die Zuseher wegschalten werden. Gut ist eine bekannte Musik, eine Soundkulisse die spannend ist oder einfach Wörter oder Sätze die den Zuseher mit einer Situation konfrontieren.

TIPP 3 – Vermeidet zu lange Einstellungen

Ihr habt genau drei volle Sekunden, um zu überzeugen. Lange oder langwierige Einstellungen sind also in diesem Teil eures Videos unangebracht, da sie nur unnötigerweise Zeit in Anspruch nehmen und eure Zuseher eventuell langweilen. Versucht möglichst viele verschiedene Eindrücke in den ersten Sekunden unterzubringen, um die Aufmerksamkeit eurer Zuseher zu behalten und so ein Interesse nach mehr zu erzeugen. Wenn möglich: Versucht auch die Probleme die ihr zuerst darstellt, annähernd zu lösen, um dem Zuseher auch gleich einen Teil des Mehrwerts zu vermitteln. In den ersten Sekunden muss klar sein, welche Probleme ihr oder euer Produkt für euren Zuseher lösen könnt. Achtet aber gleichzeitig darauf, dass ihr nicht alles in den ersten Sekunden vorwegnehmt, da ihr ja möchtet, dass das Video möglichst lange angesehen wird.

TIPP 4 – Startet mit keiner sprechenden Person

Dieser Tipp richtet sich eher an Filme mit einem Statement bzw. generell Kommunikationsfilme. Hier solltet ihr möglichst nicht direkt mit der sprechenden Person beginnen, da eure Zuseher sonst von einem sehr trockenen Video ausgehen werden und vielleicht deswegen wegschalten werden. Startet mit Musik und schönen, aufregenden Bildern, um eine spannende Atmosphäre zu schaffen. Das Statement könnt ihr später immer noch einfließen lassen, nur zu Beginn macht es keinen allzu guten Eindruck.

TIPP 5 – Versucht ohne Ton auszukommen

Auch wenn ich vorhin erwähnt habe, dass ein auditiver Anreiz die Zuseher bei eurem Video halten kann, sollte man dem Bild generell mehr Gewichtung geben. Warum? Ganz einfach: Der Großteil der Zuseher wird euer Video über mobile Endgeräte sehen und dort ist in den meisten Fällen der Ton deaktiviert. Wen ihr also einen Ton in eurem Video verwendet, solltet ihr darauf achten, dass in den ersten drei Sekunden keine relevanten Informationen im Bildton vorkommen. Das Bild sollte so aufgebaut sein, dass es auch ohne einen Ton funktioniert und auch ohne einen Ton die gewünschte Information vermittelt. Weiters sollte man hier noch zwischen einem Werbe- und einem Kommunikationsfilm unterscheiden. Ein Werbefilm, welcher online genutzt wird sollte generell ohne relevanten Ton auskommen wohingegen bei einem Kommunikationsfilm gerne Informationen per Ton vermittelt werden können. Nur halt nicht in den ersten Sekunden. Gebt dem Zuseher die Möglichkeit, den Ton des Videos zu aktivieren ohne Inhalte zu verpassen.

Wenn ihr diese 5 Tipps beherzigt werdet ihr sehen, dass mehr Personen länger eure Videos ansehen als zuvor. Und diese Tatsache führt dazu, dass der Kommunikations- oder Werbewert eures Videocontents gesteigert wird, was wieder euch oder eurem Kunden einen größeren Mehrwert verschafft. Die ersten Sekunden sind entscheidend. Denk daran und baut euren Content auch nach diesem Satz auf.

Ich hoffe, ich konnte euch mit diesem Beitrag wieder einen Mehrwert vermitteln. Falls ihr Fragen habt oder Anregungen zu diesem Thema mit anderen teilen möchtet, hinterlasst ein Kommentar.

Ich freue mich auf eure Rückmeldungen und Reaktionen zu diesem Beitrag.

Wir lesen oder sehen uns nächste Woche. Bis dahin: LG und eine erfolgreiche Woche!


Jede Woche neue Beiträge! Trends, Tipps und Background Wissen rund um das Thema Online Video Content! Das alles und einiges mehr gibt’s ab sofort auf diesem Blog! Mein Name ist Paul Kalcher und ich bin Teil der Grazer Medienproduktion Penta Media! Wir produzieren Online Video Content für Werbe- und Kommunikationszwecke für unsere Firmenkunden und in folgendem Blog bekommt ihr jede Woche Tipps, Trends und Background Wissen rund um das Thema Online Video Content um diesen für euch oder euer Unternehmen nutzen zu können! Jeden Donnerstag neu!


No Comments

Leave a Comment

Your email address will not be published.