4 TIPPS fürs FILMEN von VIDEOBOTSCHAFTEN

Videostatements bzw. so genannte Statementfilme können euch selbst oder euren Kunden helfen, kompakt Botschaften zu verbreiten oder an einem Ort Präsenz zu zeigen, an dem ihr eigentlich gar nicht seid oder sein könnt. Was macht aber einen guten Statementfilm aus und welche Tricks gibt es in dem Bereich? Gehen wir gleich mitten in die Materie und starten mit…

Tipp 1 – Blickkontakt

Wichtig ist es vor allem dem Zuseher das Gefühl zu geben, dass er mit euch interagieren kann. Jede Person, die euren Statementfilm sieht, sollte sich möglichst gut angesprochen und miteinbezogen fühlen, damit diese einerseits nicht wegschaltet (z.B. im Internet) oder andererseits euch nicht als unsympathisch abstempelt. Beide Dinge könnt ihr leicht vermeiden, wenn ihr einen direkten Blickkontakt mit der Kameralinse haltet. Nicht darüber, nicht darunter und nicht nebenan. Versucht während ihr euer Statement aufnehmt immer direkt in die Linse zu schauen. Wenn ihr das nicht macht, schaut ihr im aufgenommenen Film an der Kamera vorbei und so auch nicht eure Zuseher an für die das Statement aber bestimmt ist. Das wirkt nicht nur unprofessionell, sondern vor allem auch sehr distanziert und befremdlich. Wenn ihr viel zu weit an der Kamera vorbeischaut und keine zweite Person oder ein Mikrofon (wie in einem Interview zum Beispiel) zu sehen ist, wirkt dieser Effekt noch stärker und die Zuseher werden euch schnell als unsympathisch empfinden oder das Interesse euch zuzuhören verlieren. Euer Blick sollte also immer direkt in die Linse gehen. Kleiner Tipp nebenbei: Wenn ihr eine längere Botschaft aufnehmt und darauf angewiesen seid, einen Text abzulesen organisiert euch unbedingt einen Teleprompter oder ein telepromoterähnliches Gerät. Andernfalls wird oft versucht mit ausgedruckten Zetteln zu arbeiten, die automatisch den Blick der sprechenden Person auf den falschen Punkt lenken. Bei einem Teleprompter könnt ihr gemütlich ablesen und schaut trotzdem immer direkt eure Zuseher an.

Tipp 2 – Imitiert ein Gespräch

Versucht bei der Aufnahme eines Videostatements im Bild eine Gesprächssituation zu imitieren. Was meine ich damit? Ihr solltet versuchen, den Bildausschnitt so zu wählen, dass die sprechende Person nicht unnatürlich weit weg oder unnatürlich nahe vor der Kamera steht. Die Faustregel in diesem Bereich besagt, dass man die Person in einem Ausschnitt sehen sollte, in der man sich für gewöhnlich auch mit dieser unterhalten würde. Nehmt Statements so auf, dass die Person in der Mitte des Bildes und bis zum Bauch zu sehen ist. Eine wesentlich nähere Einstellung ist sowohl für die Person vor der Kamera als auch den Zuseher hinter dem Bildschirm unangenehm, da es zwangsweise eine Nähe schafft, die Komfortzonen durchbrechen könnte. Eine Aufnahme von zu weit hingegen schafft eine ungewollte Distanz zum Zuseher, die dieser auch wahrnimmt. Merkt euch die Regel: Nehmt Personen in einem Ausschnitt auf, in dem ihr euch auch mit diesen unterhalten würdet.

Tipp 3 – Fokussiert das Gesicht

Bei jedem Videostatement geht es um eine Botschaft und die Person, die diese vermittelt. Der Zuseher sollte also, ähnlich wie bei einem richtigen Gespräch den Blick auf dem Gesicht der sprechenden Person haben. Schafft hier gezielt einen Fokus im Bild. Nicht nur mit der Hilfe der Optik, die hoffentlich als fokussierten Bereich sowieso das Gesicht eingestellt haben sollte, sondern auch mit Dingen wie einem Licht-Setup. Leuchtet primär das Gesicht aus. Dieses muss heller und strahlender sein als der Rest des Bildes. Im Optimalfall dunkelt ihr den Hintergrund und die Umgebung auch ein bisschen ab, damit die sprechende Person und damit verbunden die Botschaft noch mehr in den Mittelpunkt rückt. Solltet ihr kein Lichtequipment haben, gibt es einen extra Tipp für Einsteiger: Stellt euch tagsüber einfach vor ein Fenster und lasst euch bzw. euer Gesicht einfach davon ausleuchten. Das funktioniert in den meisten Fällen sehr gut und ist vor allem kostenlos.

Tipp 4 – Bereitet den Text vor

Bei einem Videostatement geht es primär darum eine Botschaft zu vermitteln. Ihr müsst also darauf achten, dass ihr eure Zuseher nicht langweilt, weil die Aufmerksamkeitsspanne ja bekanntlich bei den meisten Menschen sehr kurz ist. Hier gilt also die Devise, keep it short an simple, Um das zu erreichen, sollte man den Text, den man sprechen möchte unbedingt vorbereiten. Schreibt euch auf, was ihr sagen möchtet, streicht Überflüssiges und lernt den Text auswendig oder lasst ihn euch auf einen Teleprompter projizieren, um nicht lange um den heißen Brei herumzureden bzw. auch eventuelle Stolpereien beim Sprechen zu minimieren. Wie ihr übrigens ein perfektes Statementvideo aufnehmt und bearbeitet, das haben wir in einem eigenen Beitrag vor ein paar Wochen behandelt.

Ein Videostatement ist schnell und einfach gemacht und wenn ihr euch diese vier Tipps zu Herzen nehmt, werdet ihr sehen, dass diese noch besser ankommen.

Ich hoffe, ich konnte euch mit diesem Beitrag wieder einen Mehrwert vermitteln. Falls ihr Fragen habt oder Anregungen zu diesem Thema mit anderen teilen möchtet, hinterlasst ein Kommentar.

Ich freue mich auf eure Rückmeldungen und Reaktionen zu diesem Beitrag.

Wir lesen oder sehen uns nächste Woche. Bis dahin: LG und eine erfolgreiche Woche!


Jede Woche neue Beiträge! Trends, Tipps und Background Wissen rund um das Thema Online Video Content! Das alles und einiges mehr gibt’s ab sofort auf diesem Blog! Mein Name ist Paul Kalcher und ich bin Teil der Grazer Medienproduktion Penta Media! Wir produzieren Online Video Content für Werbe- und Kommunikationszwecke für unsere Firmenkunden und in folgendem Blog bekommt ihr jede Woche Tipps, Trends und Background Wissen rund um das Thema Online Video Content um diesen für euch oder euer Unternehmen nutzen zu können! Jeden Donnerstag neu!


No Comments

Leave a Comment

Your email address will not be published.